Klinikbau: Wir verändern den Tierschutz in einer ganzen Stadt – Für immer!

0

Das katastrophale Kastrationsprojekt bei meiner Reise nach Rumänien hat mir ganz deutlich vor Augen geführt, wieso dieser Klinikbau im Tierheim so wichtig ist. Es ist viel Scheiße passiert. Ja, ich sage hier in meinem Blog „Scheiße“. Denn wer den Blogbeitrag zur Kastrationsaktion gelesen hat, wird auch verstehen, warum. So etwas darf nicht nochmal passieren. Darum steht unser Entschluss fest. Wir bauen eine Tierklinik. Nicht in ein paar Monaten. Auch nicht nächste Woche. Wir bauen sie jetzt. Denn die Klinik muss bis August fertig sein. Noch bevor es wieder kälter wird in Rumänien.

 

Gekündigt, um Tierheim zu bauen

Die Tierklinik soll auf dem Tierheimgelände von Delias privatem Tierheim in Prejmer (Brasov) gebaut werden. Delia ist die Tierschützerin vom deutschen, gemeinnützigen Verein Fellnasen-Nothilfe. Die Rumänin ist 31 Jahre alt und hat sich genau vor einem Jahr ihr eigenes Tierheim aufgebaut. Sie hat ihren gut bezahlten Job gekündigt, eine Ausbildung zur Tierarzthelferin gemacht und ein eigenes Tierheim für 200 Hunde in nur wenigen Wochen aufgebaut. Denn sie konnte das grausame Leid der Straßenhunde in Rumänien nicht mehr ertragen. Sie wollte nicht mehr wegsehen. Sie musste etwas tun, denn die Hunde bedeuten ihr alles. Sie rettet sie von der Straße und aus der Tötungsstation und bringt sie dann sicher in ihrem Tierheim unter. Aber sie nimmt immer nur so viele Hunde bei sich auf, wie sie wirklich versorgen kann. Denn sie leistet Tierschutz mit Herz und Verstand.

Nicht jeder Hund kommt nach Deutschland

klinkbau rumänien hund tierschutzhund spendenDarum leben bei ihr in einem Zwinger 1-3 Hunde. Die Zwinger werden täglich von ihren 3 Mitarbeitern gereinigt und die Hunde versorgt und gekuschelt. Neben den Teilzeitkräften hat sie auch ehrenamtliche Helfer, die regelmäßig mit den Hunden Gassi gehen. So haben die Hunde viel bessere Vermittlungschancen. Doch nicht jeder ihrer Hunde kann nach Deutschland in eine Familie. Delia kennt alle 200 Hunde und kann zu jedem ihrer Hunde eine Geschichte erzählen.

 

Wie finanziert sich das Tierheim?

klinikbau delia tierschutz tierheim brasov prejmerEs gibt Hunde, die sind so traumatisiert, dass für sie ein Leben in einer Familie in Deutschland nicht möglich ist. Delia achtet genau darauf, welche Hunde nach Deutschland kommen. Alle Hunde werden bei ihr tierärztlich versorgt und sind selbstverständlich kastriert. Das alles finanziert die Tierschützerin durch Spendeneinnahmen aus Rumänien sowie durch ihre Partnertierschutzvereine. Für sie selbst bleibt allerdings nichts übrig. Doch sie kann sich zum Glück auf ihrem Mann Cristi verlassen, der immer hinter ihr steht. Und der sie und ihr Tierheim nicht nur finanziell, sondern auch tatkräftig unterstützt. Neben der Versorgung, Kastration und Vermittlung der Hunde, besteht ihre Arbeit aber auch darin, Aufklärungsaktionen in der Bevölkerung zu starten und auf politischer Ebene etwas zu erreichen. Denn nur so kann sich die Situation der Straßenhunde in Rumänien dauerhaft verändern.

Tötungsstation: Das MUSS ein Ende haben

Delias größter Wunsch ist es, dass es den armen Fellnasen gut geht und dass es keine Tötungsstationen mehr gib. Aktuell ist es so, dass die Hundefänger jeden Tag durch die Straßen fahren und alle Hunde einfangen und in die Tötungsstation bringen. Doch das soll sich ändern. Delia ist bereits mit den Bürgermeistern und Verantwortlichen im Gespräch. Denn in Zukunft möchte sie die Hunde aufnehmen und versorgen, damit sie nicht getötet werden. Aber das geht nur, wenn sie dazu eine Vereinbarung mit der Stadt schließen kann. Und die wiederum kommt nur zu Stande, wenn sie eine Klinik und einen Tierarzt bei sich im Tierheim hat. Darum ist der Ausbau von Delias Tierheim so unglaublich wichtig. Und der Klinikbau entscheidet in vielerlei Hinsicht über Leben und Tod.

kastrationsaktion fellnasen nothilfe ev mrsverde tierschutz klinikbau

 

Klinikbau entscheidet über Leben und Tod

Noch diesen Sommer möchte Delia ihr Tierheim ausbauen. Geplant ist der Bau einer Spielwiese, auf der die Hunde Freilauf haben, ein Open Shelter für traumatisierte Hunde und das größte und wichtigste Projekt: Der Bau einer Klinik. Die Tierklinik ist so wichtig, weil durch sie hunderten Hunden das Leben gerettet wird. Zur Klinik gehört ein Besprechungs- und Vorbereitungsraum, ein OP-Bereich, eine Quarantäne-Station und ein Futterlager.

Die Klinik ist so wichtig, weil…

Häkchen MrsVerdeim Besprechungs- und Vorbereitungsraum wichtige Operationen und Kastrationsaktionen geplant und vorbereitet werden

Häkchen MrsVerdeim OP-Raum die Hunde auch in Notfällen sofort operiert werden

Häkchen MrsVerdealle Kastrationsaktionen vor Ort unter sterilen Bedingungen durchgeführt werden, dadurch haben die Hunde viel weniger Stress und auch das Infektionsrisiko ist viel geringer

Häkchen MrsVerdein dem Quarantänebereich gerade gefundene Hunde und Welpen mit hoch ansteckenden Krankheiten wie Parvo und Staupe vorübergehend ohne Risiko untergebracht werden

Häkchen MrsVerdeim Winter alte und kranke Hunde in der warmen, geschützten Klinik bleiben können

Häkchen MrsVerdeim Futterlager endlich alle Futter- und Sachspenden sicher vor der Regen, Schnee und Ratten gelagert werden

Häkchen MrsVerdeund wir dem Ziel, dass keine Hunde mehr in die Tötungsstation müssen, ein großes Stück näherkommen kommen

klinikbau rumänien tierheim

Update: 10.000€ für die Klinik

Die Klinik bedeutet nachhaltiger Tierschutz. Sie ist ein gigantischer Schritt nach vorne. Sie rettet den armen, hilflosen Hunden das Leben. Dank der Spenden meiner Blogleser und der Unterstützung von VETO – Vereinigung europäischer Tierschutzorganisationen sind insgesamt 10.000€ für die Klinik gespendet worden (Stand: 29.7.18). Die Klinik ist nun fast fertig gebaut. Weil noch mehr als das benötigte Geld gespendet wurde, kann nun auch die komplette Einrichtung wie OP-Tische, Lampen, Regale, OP-Material, Boxen für die Quarantäne usw. gekauft werden. Gemeinsam haben wir es geschafft ❤️ In Kürze können die ersten Hunde in der Tierklinik um rumänischen Tierheim behandelt werden.

„Ich habe das Leid der Hunde gespürt“

kastrationsaktion mit tierklinik tierheim deliaEs haben so viele liebe Tierfreunde gespendet. Wer wenig hatte, hat nur ein paar Euro gespendet. Und wer mehr geben konnte, gab mehr. Gemeinsam haben wir es so in wenigen Wochen geschafft diese unglaubliche Summe von 10.000€ zu sammeln. Für mich ist der Klinikbau ein absolutes Herzensprojekt. Ich habe gesehen, wie dringend die Klinik benötigt wird. Ich habe das Leid der Hunde am eigenen Körper gespürt. Es tut mir unendlich weh, sie so zu sehen. Ich habe ihnen in die Augen geschaut und als ich das Tierheim kurz vor meiner Abreise verlassen habe, habe ich ihnen versprochen, dass ich alles daransetzen werden, dass wir diese Klinik bauen. Dank eurer Hilfe wird dieser Traum nun wahr!

 

Klinikbau: Diese Hunde brauchen euch

kastrationsaktion die wahreit über drama mrsverdeNatürlich habe ich selbst auch gespendet. Ich habe alle Menschen und auch Unternehmen aus meinem Umkreis angesprochen, damit auch sie spenden. Und ich werde auch wieder spenden, denn sobald die Klinik komplett fertig ist, stehen noch weitere wichtige Projekte an. Dafür brauche ich euch. Diese Hunde brauchen euch. Ja, euch Tierfreunde da draußen. Die jetzt gerade meinen Beitrag lesen und ihre eigene Fellnasen neben sich liegen haben. Bitte fasst euch ein Herz. Unsere Haustiere haben es alle so gut. Doch es gibt noch viele Hunde und Katzen, die leiden. Die auf der Straße um ihr Leben kämpfen… Oder in einer Tötungsstation dahinsiechen… und sterben. Das darf nicht so weiter gehen. Wenn wir uns alle zusammentun, dann können wir etwas ändern. Jeder einzelne von uns. Du, ich, wir! Zusammen haben wir es geschafft, dass die Tierklinik im rumänischen Tierheim gebaut werden kann.

Wir sind viele, oder?

kastrationsaktion klinikbau straßentiere rumänienNun wollen wir Delia auch weiterhin zeigen, dass sie und ihre Hunde nicht alleine sind. Denn es gibt noch viel zu tun. Aber wir sind auf dem richtigen Weg! Dass wir es gemeinsam so schnell geschafft haben, solch eine enorme Summe für den Klinikbau aufzutreiben, zeigt mir, dass wir noch viel mehr schaffen können. Darum meine Bitte: Verbreitet den Beitrag auch in sozialen Netzwerken wie Facebook und Co. Denn es gibt so viele Menschen, die ein großes Herz für Tiere haben. Wir müssen sie nur erreichen. Darum fragt bitte auch in der Familie und in deinem Freundeskreis. Erzählt allen von unserem Klinikbau und Delias großartiger Tierschutzarbeit. Auch dem Geschäft um die Ecke, eurem Frisör, euren Kollegen und dem Chef. Denn auch Unternehmen können helfen. Die Spenden sind sogar von der Steuer absetzen.

Steht in nächster Zeit eine Feier bei euch an? Ein Geburtstag? Eine Hochzeit? Oder ein Gartenfest? Dann sammelt bitte auch dort. Wir können noch viel mehr für die Fellnasen erreichen – Doch das geht nur, wenn wir Tierfreunde alle gemeinsam an einem Strang ziehen. Gemeinsam verändern wir das Leben von tausenden Straßenhunden in einer ganzen Stadt – für immer!

Bitte unterstützt uns auch weiterhin, weil ihr damit nachhaltigen Tierschutz fördert und hunderten Hunden das Leben rettet. Eure Spende zählt!

Fellnasen-Nothilfe e.V.
IBAN DE05 2916 2394 0080 788500
BIC: GENODEF1OHZ
Volksbank Osterholz
Verwendungszweck: Delias Tierheim
Paypal: spenden@fellnasen-nothilfe.de
Wichtig ist nur, dass ihr im Verwendungszweck „Delias Tierheim“ angebt, damit wir direkt wissen, wofür ihr spendet <3

P.S. Worauf wartet ihr noch?

klinkbau delia tierschutz rumänien kastrationenFalls ihr euch nicht sicher seid, ob eure Spende ankommt: Ich kann euch versprechen, dass alles 1 zu 1 ankommt. Ihr könnt hier auf meinem Blog oder auf der Facebookseite vom Verein Fellnasen-Nothilfe e.V. Delias Arbeit transparent nachverfolgen. Fellnasen-Nothilfe e.V. ist ein eingetragener, gemeinnütziger Tierschutzverein. Solltet ihr noch Fragen zum Klinikbau oder zu Delias Arbeit haben, schreibt mir gerne eine E-Mail. Gemeinsam retten wir das Leben all der Straßenhunde in Prejmer und Umgebung und verändern den Tierschutz in einer ganzen Stadt – Für immer. Hilf auch DU!

„Zweifle nie daran, dass eine kleine Gruppe von engagierten Menschen die Welt verändern kann – tatsächlich ist dies die einzige Art und Weise, in der die Welt jemals verändert wurde.“ – Margaret Mead

toby drama bei kastrationsaktion wahrheit tierschutz

 

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here