Schwimmst du noch mit dem Strom oder hast du schon vegane Energie?

0
vegawatt vegane energie

Werbung| „Atomkraft – Nein danke“, soweit sind ja inzwischen die meisten von uns. Aber vegane Energie – Veganen Strom und veganes Gas? Watt is datt denn? Das verrate ich euch in diesem Beitrag. Und schonmal vorab: Das Thema ist spannender und interessanter als so manch ein Krimi! Ganz ehrlich. Was uns alles als Ökostrom verkauft wird, hätte ich nie gedacht. Wenn man das einmal durschaut, wird einem ganz anders. Ich bin mir sicher, nach diesem Artikel über vegane Energie, werdet ihr euren Strom mit ganz anderen Augen sehen. Und es ist nicht nur interessant für Veganer. Nein, das geht jeden von uns etwas an! Staubsaugen, Kaffeekochen und am Laptop arbeiten ist vielleicht nicht mehr dasselbe, wie bisher. Denn er ist einfach überall – unser Strom! Seid ihr bereit nicht länger mit dem Strom mit zuschwimmen? Dann los:

Vegane Energie – Sonnenkraft und Biogas voraus

vegane energieStrom und Gas gibt es inzwischen in vielen verschiedenen Varianten, doch eines haben sie fast alle gemeinsam. Die Energieerzeugung schadet meist der Umwelt und den Tieren und ist damit alles andere als nachhaltig und vegan. Selbst Ökostrom ist leider oft schädlicher, als man denkt. Vorab schon mal die gute Nachricht: Ich habe vegawatt entdeckt und kann euch sagen, das ist wirklich mit Abstand die nachhaltigste und tierfreundlichste Energiequelle, die ich aktuell auf dem Markt gefunden habe. Jeder Eingriff in die Natur und damit jede Energiegewinnung geht meiner Ansicht nach nicht komplett spurlos an Tier und Natur vorbei. Aber wir brauchen nun mal Strom und Gas zur Energieversorgung. Also finde ich, sollten wir nach und nach alle auf die nachhaltigste, umwelt- und tierfreundlichste Variante umsteigen: Vegane Energie. Und das ist meiner Meinung nach Gas und Strom von vegawatt.

Atomkraft und Kohle

veganer strom

Energiegewinnung aus Atomkraft- oder Kohlewerken gehört zur traditionellen, aber meiner Meinung nach längst überholter Stromversorgung. Früher galten Atomkraftwerke tatsächlich mal als sicherste und umweltschonendste Quelle. Spätestens nach Tschernobyl und Fukushima möchte niemand mehr auch nur entfernt in der Nähe eines Atomkraftwerkes wohnen. Denn die Reaktorunfälle haben unvorstellbare Folgen für alle Lebewesen und die Natur, eingeschlossen uns Menschen. Hinzukommt, dass durch die Abwärme der Atomkraftwerke Flüsse und Seen erwärmt werden, was verheerende Folgen für die Pflanzenwelt und massenhaftes Fischsterben zur Folge hat. Auch Braunkohle geht alles andere als spurlos an der Umwelt vorbei. Das wird uns einmal mehr beim Hambacher Forst vor Augen geführt. Denn um an die tief unten im Erdreich liegende Kohle zu gelangen, werden gigantische Lebensräume abgeholzt. Lebensräume von Rehen, Füchsen, Hasen, Vögeln und vielen anderen heimischen Wildtieren.

Ist Ökostrom vegan und nachhaltig?

Ökostrom vegan nachhaltig WindkraftGrüner Strom, auch Ökostrom genannt, ist in jedem Fall schon deutlich nachhaltiger, als die Stromgewinnung durch Atomkraft oder Kohle. Ökostrom wird in der Regel durch Windkraft, Wasserkraft oder Sonnenenergie gewonnen. Bei Windenergie wird Strom durch Windräder erzeugt, die sich inzwischen in großen Windparks nicht nur an Land, sondern auch im Meer, vor der deutschen Küste befinden. Dort zerstören sie das empfindliche Ökosystem des Wattenmeers, vertreiben die Meerestiere aus ihrem Lebensraum und sind eine zunehmende Gefahr für Vögel.

Windenergie ist somit zwar in der Regel nachhaltig, aber nicht immer tierfreundlich und damit auch keine vegane Energie. Wasserkraft ist ebenfalls eine sehr nachhaltige Methode der Energiegewinnung. Aber die Turbinen der Wasserkraftwerke sind oft eine grausame Todesfalle für Fische, wie Lachse und Aale. Durch Staudämme erreichen Fische manchmal ihre Laichplätze nicht mehr und können sich somit auch nicht mehr vermehren. In manchem Fällen gibt es bereits Fischtreppen, die dem entgegenwirken sollen, doch aktuell reicht diese Möglichkeit einfach noch nicht aus.

Darum ist dieser Strom vegan und nachhaltig

veganer strom durch photovoltaicVegawatt setzt bei seiner Stromgewinnung komplett auf Sonnenenergie durch Photovoltaik-Anlagen in Europa. Der Vorteil hierbei ist, das Sonnenlicht so gut wie unbegrenzt verfügbar ist. Außerdem müssen für die Anlagen keine Eingriffe in die Natur vorgenommen werden, sofern sie unter hohen ökologischen Standards produziert werden. Die Anlagen sind sehr langlebig und schaden weder der Natur, noch der Tierwelt oder uns Menschen. Natürlich ist es aktuell nicht möglich, dass von heute auf morgen ganz Deutschland komplett durch Sonnenenergie versorgt wird. Aber je mehr Haushalte nach und nach auf diese vegane und nachhaltige Energiequelle umsteigen, desto mehr können wir die Stromgewinnung durch Sonnenenergie fördern. Ich sehe es als einen Prozess, den wir nun nach und nach vollziehen (müssen) – uns und allen anderen Lebewesen auf dem Planeten zu liebe. Vegawatt bezieht seinen veganen Strom zu 100% aus europäischen Photovoltaik-Anlagen und ist daher meine Empfehlung für veganen und nachhaltigen Strom.

Veganes Gas aus Zuckerrüben

veganes biogasWer nun dank veganem Strom von vegawatt mit gutem Gewissen den Staubsauger schwingt, der möchte mit Sicherheit auch vegan Heizen. Darum bietet vegawatt ebenfalls veganes, nachhaltiges Biogas – hergestellt aus Zuckerrüben. Die Gasherstellung aus Zuckerrüben ist sehr klimafreundlich, frei von tierischen Stoffen und dazu auch komplett in Deutschland möglich.
Genauer gesagt, entsteht das Gas aus Zuckerrübenschnitzeln, was ein Abfallprodukt aus der Zuckerproduktion ist. Denn um Zucker herzustellen, werden die Rüben erst in schmale Schnitzel geschnitten. Dann wird in ca. 70°C heißem Wasser der Zucker aus ihnen herausgelöst. Das Zuckerwasser wird anschließend weiterverarbeitet. Die ausgekochten Schnitzel bleiben übrig und können dann z.B. für die Erstellung von Biogas verwendet werden. Das Biogas wird nun direkt noch vor Ort ins Leitungsnetz eingespeist, weswegen die Tier- und Umwelt nicht unter den negativen Folgen von Pipelines leiden muss.

Wie nachhaltig ist Erdgas, Fracking und Co?

Die herkömmlichen Methoden der Gasgewinnung sind weitaus weniger umwelt- und tierfreundlich und können keineswegs als vegane Energie bezeichnet werden. Erdgas ist im Vergleich zum Heizen mit Öl zwar umweltfreundlicher, weil bei der Verbrennung weniger Kohlendioxid entsteht und es nahezu rußfrei und ohne Giftstoffe verbrennt. Allerdings wird Erdgas größtenteils außerhalb von Deutschland produziert und muss daher durch Pipelines zu uns transportiert werden. Doch der Bau dieser Pipelines ist alles andere als nachhaltig. Zum Teil führen sie mitten durch Natur und Meer und schaden damit der Tierwelt. Bei klimaneutralem Erdgas wird die CO2-Bilanz ausgeglichen, die Lebensräume der Tiere bleiben aber dennoch zerstört. Vegan sieht anders aus! Beim Fracking wird ein Gemisch aus Wasser und Chemikalien mit hohem Druck in Gestein gepumpt, um an das Erdöl zu gelangen. Auch dieser Vorgang ist weder für Tiere noch Umwelt gut.

biogas massentierhaltung vegane energie

Biogas und Massentierhaltung

Gängiges Biogas hingegen entsteht durch die Vergärung von biologischen Abfällen, was sehr klimafreundlich ist – jedoch ist es keine vegane Energie. Der CO2-Kreislauf ist außerdem deutlich kürzer. Allerdings wird für die Biomasse größtenteils Mais angebaut, was zu Monokulturen und damit zu nährstoffarmen Böden führt. Außerdem werden bei Biogas nicht nur Gase aus pflanzlichen Abfällen, sondern auch tierische Abfälle und Gülle verwendet, welche nicht selten aus der Massentierhaltung stammen. Darum ist gängiges Biogas, sofern es nicht von Zuckerrüben stammt, für Veganer und Tierfreunde meiner Meinung nach ebenfalls keine geeignete Methode.

Vegane Energie: Eigentlich kein Problem

veganer strom vegan energie vegawatt mrsverdeIch finde es überraschend und auch erschreckend, dass nahezu alle herkömmlichen Methoden Strom und Gas zu erzeugen nicht nachhaltig und zugleich vegan sind. Ich für meinen Teil muss gestehen, dass ich mich bisher nicht intensiv mit dem Thema auseinandergesetzt habe, weil ich immer das Gefühl hatte, dass es ohnehin keine gute Alternative gäbe. Hinzu kommt dann noch, dass es schwer ist, eine neutrale Plattform zu finden, auf der man ohne großes Fachchinesisch einen ehrlichen, neutralen Überblick über die unterschiedlichen Methoden bekommt.

Umso begeisterter bin ich, dass ich nun vegawatt mit seinem zukunftsweisenden Konzept zu veganer Energie entdeckt habe. Auch die Webseite von vegawatt ist übersichtlich und alles wird sehr gut und transparent erklärt. Außerdem kann man sich dort direkt seinen veganen Tarif berechnen lassen. Das ist super cool, geht ganz fix und ist garantiert nicht nur für Veganer interessant. Darum: Schwimmt nicht mehr einfach mit dem Strom! Schaut euch noch heute auf www.vegawatt.de um – den Tieren und der Umwelt zu liebe <3

P.S. Wer jetzt zu vegawatt wechselt, bekommt übrigens mit dem Gutscheincode VW-Box2018 eine Überraschungsbox von LUCKY VEGAN im Wer von 45€ als Dankeschön. Schiebt das Thema nicht länger vor euch her, sondern wechselt zu nachhaltiger und tierfreundlicher Sonnenkraft und dem Biogas aus Zuckerrübenschnitzeln.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here