Neue Katze versteckt sich: 7 Tipps, die garantiert helfen

0
137

Werbung| Ihr habt eine Katze adoptiert und die neue Katze versteckt sich? Mit diesen ganz einfachen Tipps könnt ihr garantiert das Vertrauen der Katze gewinnen. Gerade Katzen aus dem Tierheim haben oft eine traurige Vergangenheit. Aber auch Katzen, die im Tierheim noch ganz zutraulich auf euren Schoß gehüpft sind, können im neuen Zuhause erstmal sehr scheu sein.

 

Geheimtipps von Katzenexperten: Fliegenklatsche und Staubwedel

Es muss nicht sein, dass eure neue Katze sich wochenlang nur unter dem Sofa oder hinter dem Schrank versteckt. Ich habe hier die 7 besten Tipps von Tierschutz-Experten zusammengetragen. Denn im Tierheim ist es keine Seltenheit. Eine neue Katze versteckt sich sehr oft. Daher kennen die Tierheimmitarbeiter und Katzenkuschler Tricks, um Katzen aus dem Versteck zu locken, die euch sonst keiner verraten kann. Was eine Fliegenklatsche und ein Staubwedel mit der Eingewöhnung von Katzen zu tun haben, erfahrt ihr jetzt. Eure neue Katze versteckt sich nicht mehr, wenn ihr diese 7 Experten-Tipps anwendet.

neue katze aus versteck locken

1. Gewohnte Düfte helfen scheuen Katzen

Es hilft eurer neuen Katze schon sehr, wenn ihr ihren Einzug gut vorbereitet. Nehmt euch am besten Urlaub, damit ihr genügend Zeit habt. Einer scheuen Katze hilft es bei der Eingewöhnung, wenn sie im neuen Zuhause etwas Altbekanntes wiederfindet. Fragt also am besten im Tierheim nach, ob ihr gegen eine kleine Spende das Körbchen, die Decke und das Lieblingsspielzeug eurer neuen Samtpfote mitnehmen könnt. Sucht euch dann einen ruhigen Raum (kein Durchgangszimmer) in eurer Wohnung aus. Sehr gut eignet sich dafür zum Beispiel das Schlafzimmer. Die ängstliche Katze sollte ausschließlich in diesem Raum die erste Zeit verbringen und erst, wenn sie aufgetaut ist, nach und nach den Rest der Wohnung erkunden.

2. Gezielt Rückzugsmöglichkeiten schaffen

Sehr wahrscheinlich wird euer neuer Mitbewohner sich in dem Raum ein versteck suchen, in dem sie sich sicher fühlt. Überlegt euch unbedingt vorher, wo die Katze sich verstecken soll und wo nicht. Ein gutes Versteck ist ein Ort, an dem die Katze euch beobachten kann und ihr sie, sie sich aber dennoch versteckt fühlt. Sehr gut eignet sich dafür ein Platz auf einem Schrank oder in einem Schrank. Oder aber ihr legt eine Decke über einen Stuhl, sodass sie dort eine kleine Höhle hat. Alle anderen Versteckmöglichkeiten solltet ihr abdichten bzw. zumachen, sodass die Katze wirklich in das von euch vorgesehene Versteck geht.

neue katze versteckt sich ängstlich katze zieht ein

Der Vorteil am Versteck im Schrank oder unter einer Decke ist, dass ihr nach und nach z.B. die Schranktür öffnen könnt, um das Versteck langsam aufzulockern. Die Katze soll sich sicher fühlen, aber trotzdem am Leben teilnehmen und sich nicht komplett in sich zurückziehen.

Platziert die Katzentoilette möglichst nah und gut sichtbar am Versteck. Auch das Futter und Wasser sollte schnell und einfach vom Versteck aus erreichbar sein. Aber es sollte auch nicht zu nah am Katzenklo stehen.

3. Neue Katze versteckt sich? Nicht bedrängen!

Wichtig ist jedoch, dass ihr die scheue Katze auf keinen Fall bedrängt. Eine neue Katze versteckt sich nun mal meist. Das ist vollkommen okay. Der erste Kontakt sollte von ihr kommen. Sie soll sich auf keinen Fall so bedrängt fühlen, dass sie kratzt oder beißt. Das wäre für beide Seiten kein schöner Start. Also lasst eure Katze in den ersten Tagen weitestgehend in Ruhe. Versucht sie nicht von euch aus zu streicheln oder gar hochzuheben. Und vermeidet unbedingt Handcremes oder Parfüm. Solche Düfte könnten eure Samtpfote abschrecken.

Eventuell erkundet sie dann schon mal in einem ruhigen Moment (vielleicht auch nachts), den Raum. Es ist von Vorteil, wenn ihr euch möglichst viel einfach nur mit der neuen Katze im Raum aufhaltet. Optimal ist es, wenn ihr auch dort schlaft. Das stärkt die Bindung.

neue katze mit futter locken

4. Verbale und nonverbale Kommunikation

Eine neue Katze versteckt sich. Das heißt aber nicht, dass sie nicht mit euch kommunizieren möchte. Vermeidet direkten Blickkontakt und starrt sie auf keinen Fall an. Ihr könnt ihr am besten vorsichtig zublinzeln. Das ist für Katzen ein Beschwichtigungssignal. Es hilft auch sehr, wenn ihr mit eurer neuen Katze redet. Auch, wenn ihr euch dabei eventuell etwas albern vorkommt: Sprecht sie jedes Mal an, wenn ihr an ihr vorbei geht. Und setzt euch mindestens einmal am Tag zu ihr, um ihr z.B. etwas aus einem Buch vorzulesen. Dadurch kann die Katze eure Stimme schneller zuordnen. Außerdem erkennt sie so an eurer Stimmlage, dass von euch keine Gefahr ausgeht.  

5. Liebe geht durch den Magen: Eingewöhnung von neuer Katze

Darum sollte man eine scheue Katze bei der Eingewöhnung immer mit den BESTEN Leckerli locken. Besonders wirkungsvoll ist geruchsintensives Futter, wie zum Beispiel frisch gekochtes Hähnchen oder Thunfisch. Damit kann man versuchen die Katze ganz langsam aus ihrem Versteck zu locken. Eventuell frisst sie das Futter auch erst, wenn ihr den Raum verlasst. Das ist völlig in Ordnung. Sie wird die gut duftende Mahlzeit trotzdem mit euch verbinden. So kann man es einige Tage machen und das Tellerchen Stück für Stück näher an sich selbst heran schieben. Idealerweise versucht man die Katze auch aus der Hand zu füttern. Sollte das auch nach mehreren Tagen nicht funktionieren, kann man einen magischen Helfer anwenden.

Scheue Katze mit Hand füttern

Geheimtipp Fliegenklatsche und Co: Neue Katze versteckt sich nicht mehr dank magischer Helfer

Wenn eine Tierheimkatze auch nach einigen Tagen noch überhaupt nicht aus sich rauskommt, setzen die Mitarbeiter manchmal ein paar magische Helfer ein.

  • Spielzeuge wie Katzenangeln oder Bällchen eignen sich hervorragend, um den Jagdtrieb der Katze zu wecken. Lasst einfach mal ganz langsam ein Bällchen an ihr vorbeirollen. Oft kann man eine scheue Katze damit gut aus der Reserve locken.
  • Baldriankissen und Catnip Schmusekissen können wahre Wunder bewirken. Der angenehme Duft verzaubert Katzen förmlich und gibt ihnen ein echtes Wohlgefühl.
  • Auch Entspannungsspray und Duftzerstäuber für die Steckdose helfen bei manchen Katzen. Oft verbreiten diese Sprays und Zerstäuber ein Wohlfühlpheromon, wodurch die Katzen deutlich schneller auftauen. Bei meinen Katzen haben ich die Stecker, das Spray und Baldriankissen beim Umzug angewendet und es hat selbst bei unserer scheuen Katze wahre Wunder gewirkt.
  • Der Staubwedel als Streichelhilfe: Es gibt Staubwedel mit Teleskopstiel, die einen weiches, aber dennoch stabiles Vorderteil haben. Mit diesen Staubwedeln, die natürlich neu gekauft und nicht zum Putzen verwendet werden, kann man ganz vorsichtig versuchen eine scheue Katze zu streicheln. Aber wirklich nur, wenn sie es zulässt. Die Katze darf sich auf keinen Fall bedrängt fühlen.

expertentipp ängstliche katze

  • Die Fliegenklatsche als Serviertablett: Eine neue Katze versteckt sich und lässt sich nicht anfassen. Damit die Katze vertrauen aufbaut und etwas positives mit dem neuen Besitzer verknüpft, eignet sich Futter am besten. Aber wenn man der Katze das Futter direkt aus der Hand anbietet, könnte sie sich bedrängt fühlen. Von daher ist der Geheimtipp einiger Katzenkuschler im Tierheim die Fliegenklatsche. Auf der Vorderseite werden besonders tolle Leckerli platziert. Diese werden dann mit dem verlängerten Arm durch die Fliegenklatsche angeboten. Mit der Zeit kann man den Abstand zu sich selbst immer mehr verringern.

Katzenpsychologen zur Unterstützung bei ängstlichen Katzen

Wenn die neue Katze über einen längeren Zeitraum nicht auftaut, insbesondere dann, wenn sie sich im Tierheim noch recht zutraulich gezeigt hat, solltet ihr euch überlegen, ob es an euch liegt. Manchmal ist die Wohnung einfach nicht katzengerecht genug eingerichtet (trotz Kratzbaum und co). Oder die neue Katze versteckt sich, weil sie sich durch irgendwelche unbewussten Gesten vom Besitzer bedrängt fühlt. Wenn ihr alleine nicht weiterkommt, empfehle ich euch einen guten Katzenpsychologen zur Hilfe zu nehmen.

Als Katzenpsychologin für den Raum Krefeld, Moers, Duisburg, Düsseldorf und Umgebung kann ich euch Kerstin Tekook wärmstens empfehlen. Ich kenne sie persönlich. Sie hat schon einige Male unsere Katzen betreut, wenn wir im Urlaub waren. Denn sie bietet auch eine mobile Katzenbetreuung an. Wenn sie den Raum betritt, sind alle Katzen direkt begeistert. Katzen lieben Kerstin, weil sie ihre Sprache spricht.

Neue Katze lässt sich nicht anfassen Tipps

Meine neue Katze versteckt sich – Das muss nicht sein!

Mit diesen 7 Tipps wird es garantiert nicht allzu lange dauern, bis eure Katze euch liebevoll auf euren Schoß kuschelt. Das wichtigste beim Einzug einer neuen Katze ist, dass ihr Geduld habt und der Samtpfote die Zeit gebt, die sie braucht. Manche Katzen tauen schnelle auf. Andere brauchen einfach etwas länger. Insbesondere dann, wenn bereits andere Haustiere oder auch Kinder im Haushalt vorhanden sind, kann es schon mal etwas länger dauern. Wenn ihr euch unsicher seid, nehmt auf jeden Fall die Hilfe eines Katzen-Experten in Anspruch. Verliert auf nicht den Mut und gebt nicht auf. Denn all eure Mühen wird eure Katze euch früher oder später garantiert mit einem liebevollen Schnurren und ewiger Treue danken.

P.S. Habt ihr noch mehr Tipps oder Fragen rund um das Thema „Meine neue Katze versteckt sich“? Dann schreibt mir gerne in die Kommentare. Ich bin gespannt, ob wir die Liste gemeinsam noch ergänzen können.